Versicherungsbetrug

Brüder sollen Tresordiebstahl vorgetäuscht haben

Ein Wandtresor samt Inhalt - 140.000 Euro, Markenuhren, Schmuck und ein Verlobungsring - sei ihm von Einbrechern gestohlen worden, meldete ein Autohändler aus dem Salzkammergut bei der Polizei. Betrug!

Am Dienstag saßen der türkischstämmige Mann und sein Bruder aber selbst auf der Anklagebank in Wels. Der Verdacht: Der Einbruch war nur vorgetäuscht, um die Versicherung zu betrügen.

Brüder leugnen Betrug
Die Brüder (33, 26) leugnen und streiten finanzielle Probleme alsmögliches Motiv ab. Der Autohändler war in Verdacht geraten, weil er am Abend des mutmaßlichen Einbruchs 11.000 Euro im Casino verloren hatte, sein Bruder, weil er ihm ein Alibi gegeben hat. Das Urteil steht noch aus.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Juli 2021
Wetter Symbol