09.12.2019 06:00 |

Kein Geschenkpapier

So reduzieren Sie Müll in der Weihnachtszeit

Das Christkind bringt leider nicht nur Geschenke, sondern stets auch ein hohes Müllaufkommen mit sich. Wie Sie in der Vorweihnachtszeit Abfall sparen, lesen Sie in unseren Trends. 

Ob Verpackungsmaterial, leere Adventkalender oder Stanniolpapier - im Advent fällt leider auch immer viel Abfall an. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie das vermeiden. Und dabei sogar Geld sparen! Wir zeigen Ihnen, wie‘s geht. 

1. Selber machen statt kaufen

Das beginnt schon beim Adventkalender. Wer den Adventkalender selber bastelt, spart Geld und Abfall. Füllen Sie dafür einfach 24 Säckchen mit einer kleinen Überraschung. Dann hängen Sie die Säckchen an einer Schnur auf. Den selbstgebastelten Adventkalender können Sie in den nächsten Jahr wieder verwenden. 

Adventkalender zum Selbermachen

Adventkalender zum Selbermachen

Adventkalender zum Selbermachen

2. Finger weg von Plastik-Deko 

Plastik-Nikoläuse, Plastik-Tannenbäume und Plastik-Schmuck - halten Sie sich von diesen billigen Chinaprodukten lieber fern. Setzen Sie stattdessen auf Schmuck aus dem Wald! Frische Tannenzweige, Holz, Nüsse, Kastanien und Moos lassen sich zu hübscher Dekoration verarbeiten. Wenn Sie Deko kaufen wollen, wählen Sie Naturmaterialien.

„NaturZauber Weihnacht“ von Pia Pedevilla

Gebundenes Buch: 12,99€
Hier geht‘s zum Buch.

3. Lebender Baum 

Ein Plastikbaum nadelt zwar nicht, ist aber alles andere als gut für die Umwelt. Setzen Sie stattdessen lieber auf einen echten Baum. Dieser ist nicht nur schöner, sondern einfach natürlicher. 

4. Verpackungsalternativen

Geschenkpapier wird nach dem Auspacken meist gleich weggeworfen. Das ist nicht nur schade ums Geld, sondern auch Ressourcenverschwendung. Wählen Sie zum Einpacken doch mal Alternativen wie altes Zeitungspapier, Stoffe oder einfach einen altem Schuhkarton, den Sie selbst gestalten. Wenn Sie nicht auf gekauftes Geschenkpapier verzichten möchten, finden Sie hier die besten umweltfreundlichen Alternativen.

Naturpapier 

5. Fleisch aus regionaler Herkunft

Die Sache mit dem Fleisch...ist auch nicht ganz nachhaltig. Alle wissen, dass die Produktion von Fleisch- und Wurstwaren mit einem enorm hohen Ressourcenaufwand verbunden ist. Wer nicht auf die Weihnachtsgans verzichten möchte, sollte darauf achten, dass diese aus regionaler Herkunft stammt. Von Gänsen aus dem Ausland ist abzuraten. Oder Sie geben dieses Jahr mal ein vegetarisches Menü zu Weihnachten. Dazu gibt es so viele tolle Ideen! 

„Weihnachten vegetarisch“ von Christina Heß

Gebundenes Buch: 22,00€
Hier geht‘s zum Kochbuch.

„Vegan Christmas“ von Gaz Oakley

Kindle: 17,99€
Gebundenes Buch: 19,80€
Hier geht‘s zum Kochbuch.

„Veganliebe & Friends: X-Mas Edition“ vom Katja Möller

Gebundenes Buch: 14,95€
Hier geht‘s zum Buch.

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.

Silvia Kluck
Silvia Kluck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.