Ende einer Ära?

Wiener Club „Loco“ meldet Insolvenz an

Billige Preise, massenhaft Drinks: Das „Loco“ ist in Wien wohl jedem bekannt. Als Studenten- und Teenager-Magnet bewährte sich der Club seit Ewigkeiten, denn die Getränke werden einem hier nahezu nachgeschmissen, so günstig sind die Preise. Leistbar für „arme Studis“ und top angesagt bei den Teens. Ob die Drinks doch zu billig waren? Immerhin wurde jetzt Insolvenz angemeldet. Wird das nun das Ende der „Loco Ära“? City4U berichtet:

Dass Insolvenz nicht die sofortige Schließung bedeutet, beweist das Wiener „Loco“ (9., Währinger Gürtel U-Bahn Bogen 172-174). Der Tanz- und Nachtclub wirbt nach wie vor mit „Freaky Getränkepreisen“ und das Publikum zieht es zu den Partys. Auf Facebook findet sich keine Spur von einer etwaigen Pleite des Clubs.

„Die Loco Bar GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Handelsgericht Wien wurde ein Konkursverfahren eröffnet“, heißt es seitens des Alpenländischen Kreditorenverbandes. Das Kult-Lokal am Währinger Gürtel würde wohl so einigen Partytigern der City fehlen. Immerhin kann hier auch jemand mit kleinstem Budget zum Beispiel bereits am Montag ab 19 Uhr Cocktails um 50 Cent genießen. Happy Hours, in denen die Getränke einem um Preise wie 50 Cent oder 1,50 Euro fast nachgeworfen werden, kennt man aus dem „Loco“ bereits seit Jahren. Wer noch nicht hier gefeiert hat, hat es vor lauter Alkohol wahrscheinlich nur vergessen und war bestimmt irgendwann dort.

Wie es nun weitergeht, ist noch unklar. Das Lokal selbst hat noch kein Statement veröffentlicht. Ob es eine Erhöhung der Getränkepreise (von 50 Cent auf einen Euro wäre ein Anfang) geben wird, steht genauso in den Sternen wie die Zukunft der Location. 

Oktober 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr