18.10.2019 15:00 |

Haarige Angelegeneheit

Razzien bei Friseuren: Eine Festnahme, 56 Anzeigen

Polizei und Magistrat haben in den vergangenen Wochen in ganz Wien Friseursalons durchkämmt. Auf der Jagd nach Schwarzarbeitern, Steuersündern, Abzockern und Illegalen wurden sie auch reichlich fündig: Eine Serbin ohne Aufenthaltstitel wurde vorläufig festgenommen, es hagelte 56 Anzeigen.

Unangekündigt rauschten die Fahnder in 70 Salons von Ottakring bis Donaustadt. 18 Barbiere schnitten, färbten und föhnten ihre Kunden „schwarz“ (Hauptausrede: „Ich bin nur zu Besuch hier“). Gegen 36 führen die Behörden weitere Ermittlungen wegen Lohn- und Sozialdumping durch. Sieben Betreiber filmten nicht ganz legal mit Überwachungskameras (Verstoß gegen den Datenschutz).

In Favoriten führte die Fremdenpolizei eine Serbin direkt vom Shampootisch ab. Sie hatte weder Arbeits- noch Aufenthaltsbewilligung. Elf Friseure schrieben ihre Preise nicht ordnungsgemäß an, oder es fehlte die Preisliste.

Zitat Icon

"Leider lernen einige Betriebe anscheinend nichts dazu und verstoßen auch nach mehrfacher Kontrolle immer noch massiv gegen das Gesetz."

Walter Hillerer, Leiter der Gruppe Sofortmaßnahmen

Ein Geschäft wurde geschlossen (keine Gewerbeberechtigung). „Wir werden nicht müde, auch weiterhin zu überprüfen, damit sich alle an die Regeln halten“, so Walter Hillerer, Leiter der Gruppe Sofortmaßnahmen.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen