18.10.2019 14:08 |

Pongauer Klimagipfel

Junge Ideen für den Tourismus der Zukunft

„Wir wollen mitbestimmen“ hört man nicht nur von den „Fridays for Future-Kids“, wenn es ums Klima geht: Die Schüler der Tourismusschule Bad Hofgastein entwickelten ein Konzept, wie der Fremdenverkehr zukunftsfit gemacht werden könnte. Präsentiert haben sie ihre Ideen am 1. Pongauer Klimagipfel in Werfenweng.

„Es sind nicht nur Gehalt und genügend Freizeit, was für diese Generation im Tourismus zählt“, betont Doris Höhenwarter, die Lehrerin der Jugendlichen. In einer großangelegten Studie mit 166 Teilnehmern fragten die engagierten Schüler nach Erwartungshaltungen, Erfahrungen in bisherigen Praktika und Maßnahmen, um den Tourismus in Zukunft attraktiver zu gestalten. „Eine zentrale Rolle spielen das Arbeitsklima, Nachhaltigkeit, der Lohn sowie genügend Wertschätzung und Vertrauen des Chefs“, resümiert Alexander Zurl, einer der vortragenden Schüler.

„Die Arbeitszeiten müssen begrenzt sein“

Ganz wichtig: Eine bessere Regelung der Arbeitszeit. „In meinem Praktikum habe ich um 14 Uhr angefangen zu arbeiten, Open-End. Das ist wie eine Vollzeitbeschäftigung über mehrere Monate hinweg. Da muss man auf jeden Fall ansetzen“, betont Alexander.

1. Klimagipfel im Pongau

Präsentiert haben die Jugendlichen ihre Ideen über nachhaltigen Tourismus am 1. Klimagipfel im Pongau. „In Werfenweng haben wir das Thema Klima eigentlich schon seit dem Jahr 1994 großgeschrieben. Bei uns stehen vor allem E-Mobilität und sanfter Tourismus im Vordergrund“, betont Bürgermeister Peter Brandauer.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen