17.10.2019 14:06 |

Bauinnung Tirol

Tiroler Bauinnung stärkt die Branche

In den vergangen Jahren hat die Landesinnung Bau Tirol viel bewegt und wichtige Themen in die öffentliche Wahrnehmung gerückt. Maßgebliche Interventionen und die enge Zusammenarbeit mit der Politik ergeben einen hohen Nutzen für die Branche. 

Neben der Beratung in allen fachlichen sowie rechtlichen Angelegenheiten ist es eine wichtige Aufgabe der Bauinnung, die Interessen der Mitgliederbetriebe nach innen und nach außen zu vertreten. Nach innen, indem man z.B. für die Sicherung der Chancengleichheit im Wettbewerb Sorge trägt. Erst kürzlich wurde dafür eine Fibel für Auftraggeber erstellt, um im Rahmen öffentlicher Aufträge eine KMU-freundliche Vergabe zu fördern.

Auch der Ausbau des Weiterbildungsangebotes an der BAUAkademie und die Sicherung des Nachwuchses sind wichtige Anliegen für die Landesinnung. „Die Digitalisierung ist eine Chance, um die Branche für junge Menschen attraktiver zu machen und das Image nachhaltig zu verbessern. Mit der aktuellen Neuausrichtung der Baulehre wurden entscheidende Maßnahmen getroffen, um die Jugend für den Bau zu begeistern“, betont Landesinnungsmeister Anton Rieder. Erst kürzlich wurden die Tiroler Lehrlinge, die sich im 2. Lehrjahr befinden, mit einem Tablet ausgestattet, welches sie sowohl auf der Baustelle als auch zur Vorbereitung für die Lehrabschlussprüfung nutzen können.

Landesinnungsmeister Anton Rieder
„Neben der Senkung der Baukosten und einer KMU-freundlichen Vergabe möchten wir den Mitgliedern der Tiroler Bauinnung den Weg ebnen, um die Potenziale der Digitalisierung auszuschöpfen.“

 Promotion
Promotion

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen