15.10.2019 20:23 |

Kaution verlangt

Polizei warnt vor dreisten Telefonbetrügern

Der Anruf eines angeblichen Polizisten hat auch am Dienstag wieder zahlreiche Salzburger verunsichert: Der Unbekannte erzählt am Telefon, ein naher Verwandter habe einen Verkehrsunfall verursacht. Er verlangt von seinen Opfern übers Telefon Geld für eine angebliche Kaution. „Achtung Betrug!“, warnt die richtige Polizei.

Damit die Salzburger auf solche und ähnliche Betrugsmaschen am Telefon nicht hereinfallen, gibt die Landespolizeidirektion Salzburg Tipps, wie man sich in solchen Situationen richtig verhält:

  • Machen Sie bei Telefonaten mit Unbekannten niemals Angaben zu Ihrer Person oder Ihrem persönlichen Umfeld. Erteilen Sie keine Auskünfte zu Angehörigen oder Ihren Bankdaten.
  • Brechen Sie Telefonate, bei denen von Ihnen Geldleistungen gefordert werden, sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen bzw. Angebote eingehen werden.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit Geldforderungen sofort Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen. Falls Verwandte ins Spiel gebracht werden, kontaktieren Sie diese, um die Echtheit eines vermeintlichen Vorfalls nachzuprüfen.
  • Lassen Sie sich niemals zu Geldabhebungen drängen.
 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen