13.10.2019 15:36 |

Bis zu 25 Grad!

Sonniges Kopfschmerzwetter und ein verregneter Tag

Für Leidgeplagte könnten die nächsten Tagen trotz angenehmer spätsommerlicher Temperaturen - Höchstwerte von bis zu 25 Grad sind möglich - und gebietsweise ungetrübten Sonnenscheins quälend werden. Denn der Föhn hält sich auch weiterhin hartnäckig, lässt sich nicht einmal am Mittwoch mit dem Durchzug einer Störung, die Regenschauer mit sich bringt, aufhalten.

Strahlend schön starten wir am Montag in neue Arbeitswoche. Doch wie schon zuletzt hält sich in den Morgenstunden stellenweise zäher Nebel, zum Teil bis in die Nachmittagsstunden hinein, vor allem im Osten und Südosten. Föhniger Südwind an der Alpennordseite lässt das Quecksilber allerdings in die Höhe klettern. Die Temperaturen steigen von fünf bis zwölf Grad in der Früh bis zum Nachmittag je nach Föhn oder zähem Nebel auf 13 bis 25 Grad.

Nebel, Sonnenschein und erste Tropfen
Ähnlicher Start auch in den Dienstag: Erneut halten sich laut Prognose in den Becken und Tälern vor allem nördlich des Alpenhauptkammes sowie am Alpenostrand und teils im Grazer Becken recht verbreitet zäher Nebel oder Hochnebel bis in die Mittagstunden. Danach kann sich allerdings die Sonne durchsetzen, hat allerdings mit allmählich dichter werdenden Wolken zu kämpfen. Gegen Abend und in den Nachstunden können vor allem in Osttirol und Oberkärnten bereits die ersten Regentropfen fallen. In der Früh hat es fünf bis 13 Grad, 15 bis 25 Grad nachmittags, am wärmsten neuerlich mit Südföhn.

Regen am Mittwoch
Pünktlich zur Wochenmitte hält dann der Regen im gesamten Land Einzug. Bereits in den Morgenstunden regnet es im Westen verbreitet. Im Osten können am Vormittag sogar noch ein paar Sonnenstunden zusammenkommen. Der Wind frischt im Südwesten oft lebhaft auf und dreht nach Durchzug der Front auf West. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen sechs und 13 Grad und steigen auf Höchstwerte von 14 bis 23 Grad an.

Sonne kämpft sich zurück
Bereits am Donnerstag kann sich die Sonne dann wieder behaupten und zeigt sich im ganzen Land vom nahezu wolkenlosen Himmel. Vereinzelt können auch hohe Schleierwolken gesichtet werden, der Wind weht laut Prognose meist schwach. Sechs bis zwölf Grad werden in der Früh erreicht, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 16 und 22 Grad.

Erste Wolken im Norden und Westen
Sonnig bleibt es auch am Freitag bis in die Nachmittagsstunden hinein. Erste Wolken nähern sich danach allerdings im Norden und Westen. Meist bleibt es allerdings noch trocken. Während der Wind im Norden eher schwach weht, zeigt er sich entlang des Alpenhauptkamms, im südlichen Alpenvorland und im östlichen Flachland auch mäßig bis lebhaft. Die Temperaturmarke klettert auf zwei bis zwölf Grad am Morgen, am Nachmittag auf 14 bis 21 Grad.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen