08.10.2019 09:10 |

Datensicherheit

Gute Hacker lassen bösen Hackern keine Chance

In den vergangenen zwei Jahren sind mehr Daten entstanden als in allen Vorjahren seit Menschengedenken! Mit denen hat aber nicht jeder Gutes vor. Die Internet-Kriminellen werden immer dreister. Um Firmensysteme vor Angriffen zu schützen, setzt die IT-Firma Kapsch BusinessCom ihre eigenen Hacker ein – und hat Erfolg.

„Wir vereinbaren mit unserem Kunden einen Angriff auf sein IT-System in einem bestimmten Zeitraum. Da geht es nicht nur um Daten-Hacks. Kann man sich zum Beispiel als falscher Mitarbeiter Zutritt zum Gebäude verschaffen?“, erklärt Hans-Peter Ziegler, Leiter der Salzburger Geschäftsstelle von Kapsch.

Die IT-Firma sorgt für die Datensicherheit von rund einem Drittel der österreichischen Unternehmen. Pro Jahr setzt sie etwa 350 Millionen Euro allein in Österreich um. Wo es um Digitalisierung geht, mischt die Firma mit. Einer der Bereiche: die guten Hacks, auch „White Hats“ genannt.

„Um Sicherheitslücken zu stopfen, muss man sie entdecken, bevor das andere tun“, sagt Vorstandsmitglied Jochen Borenich. Kriminelle Hacker haben keine Chance bei Kapsch anzuheuern. „Wir prüfen jeden neuen Mitarbeiter“, sagt er. Welche Salzburger Unternehmen Kapsch angreift, will keiner der beiden verraten. Bekannt ist eine Zusammenarbeit mit der Salzburg AG.

Ob es da auch um Hacks geht? „Es steht viel auf dem Spiel, wenn zum Beispiel ein Kraftwerk gehackt werden würde“, sagt Ziegler. Auch seitens der Salzburg AG will man sich nicht genauer zur Zusammenarbeit äußern. „Das ist ein sehr sensibler Bereich. Als Betreiber wesentlicher Dienste spielt Cyber- und Datensicherheit für die Salzburg AG eine große Rolle“, sagt Sprecherin Saskia Heller.

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter