06.10.2019 21:01 |

Ein Monat Strafdienst

Sexistische Beleidigung: Mann muss auf Bauernhof

Die Südtiroler Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner (25) hat einen 50 Jahre alten Mann angezeigt, der sie auf Facebook sexistisch beleidigt hatte. Mit Folgen. Der Mann muss nun zur Strafe einen Monat lang auf einem Bergbauernhof arbeiten.

Wie die italienische Zeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag berichtete, hatte der Verwaltungsangestellte nach einem Interview der 25-jährigen Politikerin der Südtiroler Volkspartei (SVP) einen anzüglichen Kommentar auf deren Facebook-Seite gesetzt. „Eine vulgäre Äußerung, ungehörig, sexistischer Natur, die auf mein Geschlecht, auf meinen Körper zielte“, sagte Ladurner dem „Corriere“.

User wollte „geistreich, ironisch, witzig“ sein
Ladurner zeigte den anonymen Kommentator an, die Carabinieri ermittelten dessen Identität. Er habe nur „geistreich, ironisch, witzig“ sein wollen, habe sich der Mann gerechtfertigt. Er muss nun einen Monat lang gemeinnützige Arbeiten auf einem Bergbauernhof verrichten. Welche das sein werden, entscheidet der Bauer.

„Es ist Zeit, Basta zu sagen und nicht mehr passiv zu leiden“
„Ich habe verlangt, dass dieser Mann in sich geht, um auch ein Signal nach außen zu geben, an die Frauen, die solche Art von Beleidigung erfahren. Es ist Zeit, Basta zu sagen und nicht mehr passiv zu leiden“, sagte Ladurner.

Jüngste Abgeordnete aller Zeiten im Südtiroler Landtag
Sie war 2018 als jüngste Abgeordnete aller Zeiten in den Südtiroler Landtag eingezogen. Die SVP ist seit ihrer Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg stärkste politische Kraft in der überwiegend deutschsprachigen autonomen Provinz. Ladurner hatte laut ihrem Lebenslauf nach Studium in Innsbruck und Berlin auch ein Jahr als politische Referentin für den damaligen bayrischen Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) gearbeitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter