03.10.2019 20:03 |

Politik inoffiziell

Lange Liste an Forderungen aus Salzburg

Klimaschutz als zentrale Causa und eine lange Wunschliste der Landtags-Parteien in Richtung einer neuen Bundesregierung. Auch Ex-Stadtchef Heinz Schaden war Thema.

Der Salzburger Landtag beendete am Mittwoch pünktlich um 9 Uhr seine Sommerpause. Zwar gab es bei der Haussitzung keinen triumphalen Einzug der Gewinner-Parteien der Nationalratswahl, aber die Nachwehen waren dennoch deutlich zu spüren. Spätestens in der aktuellen Stunde, als die Fraktionen ihre Anliegen an eine künftige Bundesregierung stellen konnten. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) fand in seiner zehnminütigen Rede kaum genug Zeit um alle Projekte darzulegen, was SPÖ-Chef Walter Steidl mit einem „was hat die Regierung dann eigentlich bis jetzt gemacht“ quittierte.

Thematisch lagen die Parteien in ihren Grundforderungen für den Klimaschutz und einer Verbesserung nicht weit auseinander. Wäre da nicht die FPÖ: Marlene Svazek verlor keine Zeit, schaltete in den Oppositionsmodus und warnte vor allem die anderen Fraktionen vor einer Koalition mit der ÖVP. Schließlich habe diese jetzt zweimal die Bundesregierung gesprengt. Das Raunen im Saal deutete daraufhin, dass dies nicht jeder so sah. „Hochmut kommt vor dem Fall“ ging dann schon fast unter.

Still wurde es gegen 10.30 Uhr. Die meisten Abgeordneten senkten den Blick zum Handy. Das Swap-Urteil gegen Heinz Schaden wurde in dem Augenblick publik gemacht...

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter