25.05.2010 12:01 |

Helikoptereinsatz

Wanderer wollte giftige Kreuzotter fangen - gebissen

Von einer Giftschlange ist am Montagnachmittag ein Wanderer aus Niederösterreich auf der steirischen Bürgeralpe in den Unterarm gebissen worden. Der 45-Jährige aus dem Bezirk Lilienfeld hatte die Kreuzotter mit der Hand fangen wollen, berichtete die Sicherheitsdirektion. Er verschwieg den Vorfall vorerst vor seiner Frau und seinen Bekannten, musste aber schließlich aufgrund der Schmerzen per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Auf der Rückreise mit der Mariazellerbahn schwoll der Arm des Mannes stark an, worauf er seiner Gruppe von dem Schlangenbiss berichtete.

Weil sich der Gesundheitszustand des 45-Jährigen dramatisch verschlechterte, musste der Zug in Wienerbruck angehalten werden. Nach der Erstversorgung durch den Gemeindearzt wurde der Wanderer schließlich mit dem Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Amstetten geflogen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol