Mit Polizisten gerauft

Betrunkener Nachbar zückte bei Streit Messer

Ausgerastet ist aus noch unbekanntem Motiv - vermutlich war aber sein morgendlicher, übermäßiger Alkoholkonsum ein Auslöser - ein 55-jähriger Mann in St. Marien. Er bedrohte seine Nachbarin mit einem Messer, legte sich dann trotz Pfeffersprayeinsatz mit den Polizisten an und drohte dann auch noch, Ärzte und Pfleger in der Psychiatrie umzubringen.

Um 9:40 Uhr erstattete eine 39-jährige Frau aus St. Marien Anzeige, dass sie von ihrem 55-jährigen Nachbarn mit einem Messer bedroht wurde. Mehrere Polizeistreifen begaben sich daraufhin zur Anzeigerin. Die Frau gab gegenüber den Beamten an, dass sie von ihrem Nachbarn unter Verwendung eines Küchenmessers mit dem Umbringen bedroht wurde und er anschließend die beiden, in der Hauseinfahrt abgestellten Pkw beschädigt habe. Danach sei er zu sich nachhause gegangen.

Verdächtiger bestritt alles
Die Beamten konnten den Mann in seiner Küche antreffen. Der 55-Jährige wirkte alkoholisiert und verhielt sich gegenüber den Beamten aggressiv und unkooperativ. Er bestritt, die Straftaten begangen zu haben. Die Polizisten forderten ihn mehrmals auf, zur sofortigen Vernehmung auf die Polizeiinspektion Neuhofen an der Krems mitzukommen. Da er sich weigerte dieser Aufforderung Folge zu leisten wurde die Festnahme ausgesprochen. Der Mann verhielt sich zunehmend aggressiv und wurde schließlich gegen einen Beamten handgreiflich. In der Folge wurde der Pfefferspray eingesetzt.

Pfefferspray zeigte wenig Wirkung
Der 55-Jährige ließ sich jedoch auch nach dem Einsatz von Pfefferspray nicht widerstandslos festnehmen, weshalb er von den einschreitenden Beamten unter Anwendung von Körperkraft zu Boden gebracht und Handfesseln angelegt wurden. Trotz der angelegten Handfesseln verharrte der Mann in seinem aggressiven Verhalten und bedrohte die einschreitenden Beamten mit dem Umbringen. Als sich der Mann nach mehreren Minuten etwas beruhigt hatte, führte das Rote Kreuz Neuhofen an der Krems die Erstversorgung durch. Anschließend wurde er ins Krankenhaus verbracht.

Ärzte mit Umbringen bedroht
Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Festnahme und Überstellung in den Neuromed Campus an. Der Mann verhielt sich auch gegenüber dem medizinischen Personal aggressiv und bedrohte die anwesenden Personen mehrmals mit dem Umbringen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol