26.09.2019 06:00 |

Alarmierende Zahlen

Fünf von neun Gefängnissen überbelegt

Der „Krone“-Bericht über den Notbetrieb am Dienstag in der Justizanstalt Wien-Josefstadt schlug hohe Wellen. 55 Justizwachebeamte konnten oder durften nicht arbeiten, nur mit Mühe wurde der Betrieb aufrechterhalten. Die Zellen blieben zu, kein Hofgang, keine Arbeit für die Insassen. Es rumort in den Reihen der Beamten. Doch wie sieht es in Österreichs restlichen Gefängnissen aus? Die Zahlen sind alarmierend.

Nicht nur in Wien sitzen zu viele Häftlinge ein.

Neben der „Josefstadt“ (109 Prozent) sind auch Simmering und Mittersteig überbelegt. Ebenso prall gefüllt: Jakomini (108 Prozent) und die Grazer „Karlau“ (101 Prozent).

Nur wenige Anstalten haben offiziell noch Kapazitäten. Klar ist daher: Viel Spielraum bleibt nirgendwo. Nun ist die Politik am Zug.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.