15.09.2019 13:00 |

Regionalliga Salzburg

Das Top-Duo ist an der Spitze vereint

Mit dem 3:0 bei der Austria schob sich FC Pinzgau zum Hinrunden-Kehraus als erster Verfolger des SAK auf Platz zwei in der Regionalliga Salzburg. Auch, weil das bisherige Überraschungsteam Seekirchen beim 1:1 in Anif nicht überzeugen konnte.

Der SAK legte am Freitag per 5:1-Erfolg in St. Johann vor. Und der zweite Regionalliga-Favorit FC Pinzgau zog Samstag mit dem 3:0 bei der Austria nach. Womit nach Ende der Hinrunde die zwei Top-Teams auch vorne stehen.

Klar war da beim FC Pinzgau, Trainer Christian Ziege und dem sportlichen Leiter Hannes Rottenspacher die Freude groß. „Man sieht, dass die Arbeit Woche für Woche mehr Früchte trägt. Es zieht jeder voll mit“, meinte Rottenspacher. Der vor 850 Fans in Maxglan aber zumindest in der ersten Hälfte auch zittern musste, ehe Außenverteidiger Brody mit dem 1:0 (44.) die Weichen auf Sieg stellte. „Das war der Dosenöffner“. Zumal die Austria dann sowohl Einser-Goalie Nöhmer und Spielmacher Mayer verletzungsbedingt austauschen musste. „Bitter, denn wir hätten zuvor mehrmals die Chance zur Führung gehabt“, ärgerte sich Austria-Coach Schaider auch über einen Eigenfehler vorm 0:2.

Saisonremis Nummer fünf bedeutete für Anif das 1:1 gegen Seekirchen, das in dieser Tabellenspalte erstmals anschrieb. Gute Chancen hatten beide, die Hausherren klarere. Die Goalies Aumayr bzw. Tezzele machten einen guten Job. Die Tore waren unglücklich: Prötsch bekam beim 1:0 einen abgeblockten Ball vor die Beine, Aigner war Nutznießer eines fatalen Anif-Fehlers in der Vorwärtsbewegung. „Beiden Teams hat der Punch gefehlt. Von uns war es wohl die schlechteste Saisonleistung“, meinte SVS-Trainer Schriebl. „Ein Remis in Anif ist aber okay.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter