10.09.2019 17:59 |

Nicht rechtskräftig

Hypo-Prokurist gestand am ersten Prozesstag: Haft

Für fünf Wochen hatte Richter Gernot Kugi den Hypo-Prozess um eine kroatische Immobiliengesellschaft ursprünglich anberaumt. Nach dem überraschenden Geständnis des angeklagten Ex-Prokuristen der Hypo am Dienstag zum Prozessauftakt war das Verfahren dann an einem Vormittag erledigt. Das Urteil: 24 Monate Haft, davon acht Monate unbedingt für den 62-Jährigen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Insgesamt 4,4 Mio. Euro erhielt das kroatische Unternehmen „Expandens“ für den Ankauf von Grundstücken nahe Zagreb. Sicherheiten gab es nicht, die Überprüfung der Unterlagen der Firma erfolgten offensichtlich sehr oberflächlich, was der Angeklagte bei seiner Vernehmung auch zugab. Er habe Fehler gemacht und der Bank damit Schaden zugefügt, meinte er. Auch habe er seine Befugnisse missbraucht.

Keine Weisung aber Druck


Auf die mehrfache Frage „Warum“ gab es keine konkreten Antworten. Die Abteilung sei unter Druck gestanden, Neugeschäft abzuschließen, sagte er. Eine Weisung, den Kredit zu bewilligen, habe es nicht gegeben, erklärte er. Dass es sich um vorauseilenden Gehorsam gehandelt haben könnte, räumte der Angeklagte ein. Dass hinter der „Expandens“ unter anderem auch Ex-Hypo-Vorstand Josef Kircher gesteckt war, habe er erst bei den Ermittlungen erfahren.

Keine Schätzung

Der 62-Jährige, der inzwischen als Tankstellenpächter tätig ist, gab auch zu. dass es keine Schätzung bezüglich des Werts der Grundstücke gegeben hatte. Die bankinternen Prüfer hatten ihre Bedenken geäußert, Einwände gemacht und darauf hingewiesen, dass der Kreditvertrag nicht ordnungsgemäß zustande gekommen sei. Der Prokurist setzte sich über die Einwände aber hinweg, wie er zugab. Mehr als 1,1 Mio. Euro wurden der Gesellschaft ausgezahlt, bis die Bank die Reißleine zog. Auf dem Schaden blieb man sitzen, die Grundstücke sind bis heute nicht verwertet worden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mega-Talent Ansu Fati
Enthüllt: Das Gehalt von Barcelonas Wunderkind
Fußball International
„Last Blood“ im Kino
Gewinnen Sie Tickets für Rambos letzte Mission
Pop-Kultur
„Glaubt Sch*** nicht!“
Beatrice Egli wehrt sich gegen Abnehm-Betrug
Adabei
Sexuelle Belästigung
Vater spionierte Töchter durch Loch in WC-Tür aus
Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter