10.09.2019 11:50 |

Debatte ums Parken

Stadt als blaue Zone: SPÖ macht weiter Druck

Die rote Klubchefin im Gemeinderat, Andrea Brandner, stellte vergangene Woche einen Antrag auf Einführung einer flächendeckenden Kurzparkzone im gesamten Stadtgebiet bis Ende 2021 (Ganze Stadt soll blaue Zone werden) und löste damit eine breite politische Debatte aus. 

„Wie lange sollen wir noch warten?“, fragte Brandner am Montag rhetorisch. Sie reagierte damit auf Aussagen von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP). Dieser hält flächendeckende Kurzparkzonen prinzipiell für sinnvoll, er will aber vorher die einzelnen Öffi-Korridore in die Stadt ausbauen - Land bremst die Stadt beim Kurzparken ein.

So sollen etwa entlang der Lokalbahn weitere Park&Ride-Plätze geschaffen und das Messezentrum mit seinen Parkplätzen und dem Parkhaus in ein Pendlerkonzept eingebunden werden. „Die von Stefan Schnöll vorgeschlagenen Maßnahmen sind ja schön und gut. Bis sie aber alle umgesetzt sind, ist die Stadt im Pendlerverkehr untergegangen“, kontert Brandner.

Und in Richtung Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) meint die rote Klubchefin: „Auch, wenn ich mir wünsche, dass alles ein bisschen schneller geht, freue ich mich, dass Harald Preuner die Problematik offenbar erkennt. Man darf also davon ausgehen, dass er auch bereit ist, die notwendigen Mittel für Taktverdichtung & Co. in die Hand zu nehmen.“

Wie berichtet, weichen die Pendler derzeit vor allem nach Lehen, Taxham und Maxglan aus, seit Anfang Juli in Schallmoos eine flächendeckende, gebührenfreie Kurzparkzone verordnet wurde - die zweite nach Salzburg-Süd, die im vergangenen Jahr umgesetzt wurde.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen