09.09.2019 10:55 |

Negativer Asylbescheid

LKH verweigerte Flüchtling „dringende“ Operation

Vor vier Jahren kam der heute 29-Jährige nach Österreich und suchte um Asyl an. Im Landeskrankenhaus wurde ihm kürzlich nach einer Verletzung eine schmerzhafte Fehlstellung im Knie attestiert. Eine dringend notwendige OP wurde aber abgelehnt.

„Ist das im Sinne der Politik? So habe ich Österreich nicht kennengelernt.“ Jad Turjman kam selbst als Flüchtling aus Syrien und betreute den Iraker zwei Jahre lang. Er machte den Fall via Facebook bekannt und schilderte ihn auch Grünen-Chef Werner Kogler, als dieser vergangene Woche in Salzburg unterwegs war.

Während dieser verhalten antwortete, er könne zu Einzelfällen nichts sagen, reagierte Andreas Huss, Ex-GKK-Obmann und nun Arbeitnehmerobmann der Österreichischen Gesundheitskasse, sofort: „Das war ein Irrtum des Spitals. Das mit der Operation sollte jetzt klappen“, erklärte er auf Anfrage der „Krone“. Die behandelnde Ärztin habe nicht gewusst, dass der Iraker sozialversichert sei.

Asylwerber sind prinzipiell über das Innenministerium versichert. Der Iraker hat zudem eine Gastronomie-Ausbildung absolviert. Er wartet auf seine Asylentscheidung in der zweiten Instanz und will anonym bleiben. Für Jad Turjman handelt es sich um keinen Einzelfall. „Ich glaube, dass hier nach Lust und Laune agiert wird.“

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter