04.09.2019 06:30 |

Tipps für Schulweg

Üben ist für die Kleinsten das oberste Gebot

Der Schulweg birgt gerade für die Taferlklassler oftmals Tücken. Die „Krone“ fragte bei Experten nach hilfreichen Tipps für Eltern. Dabei stellte sich heraus: Vorbereitung ist die halbe Miete.

800 Plakate werden heuer im Bundesland Salzburg aufgestellt. Sie sollen an den bevorstehenden Schulbeginn erinnern. Sicherheit am Schulweg ist dabei ein großes Thema. Schließlich verletzten sich im vergangenen Jahr 48 Salzburger Kinder zu Fuß am Schulweg. Um solche Unfälle zu vermeiden, sei die richtige Vorbereitung wichtig, wie Polizei und Verkehrsexperten betonen. Dabei gilt es einiges zu berücksichtigen.

Gemeinsam mit den Kleinen vorab üben
„Vorbereitung heißt auch, den Schulweg mit den Taferlklasslern früh genug zu trainieren“, rät Polizeisprecherin Nina Laubichler. Es sei deswegen empfehlenswert, früh genug mit den Kindern aufzustehen und genug Zeit einzuplanen. Auch, weil die kürzeste Route nicht immer die beste sei. Die Polizei empfiehlt Eltern außerdem, Warnwesten zu kaufen. Für die dunklen Tage während der kalten Jahreszeit sei reflektierende Kleidung ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor. „Kinder werden wegen ihrer Größe öfter übersehen.“

Kritik an Elterntaxis
Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sieht die häufig genutzten Bringdienste durch Eltern kritisch. „Elterntaxis verursachen im Umfeld der Schule oft ein Chaos und schaden dem eigenen Kind“, sagt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) haben heuer Schulwegpläne herausgegeben. Im Internet sind für alle Salzburger Volksschulen Gefahrenstellen und empfohlene Routen samt Wegbeschreibung eingezeichnet. Eltern können sich damit den besten Schulweg herauspicken und gleich gratis ausdrucken.

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter