02.09.2019 15:00 |

Fahrzeug verkauft

Keine Genehmigung: Mobiler Sozialmarkt gibt auf

Seit drei Jahren kämpft der Verein „Start up“ in Wien um einen Standplatz für seinen Sozialmarkt auf vier Rädern. Genauso lange stellt sich der Magistrat quer. Jetzt reicht es Vereinsgründer Alexander Mühlhauser: „Das Fahrzeug wurde verkauft.“ Ganz aufhören will er aber nicht, an einer neuen Idee wird schon getüftelt.

„Mein Team und ich haben alles gegeben, um dieses Projekt zu verwirklichen, aber leider macht uns die Gemeinde einen Strich durch die Rechnung“, bedauert Mühlhauser auf Facebook seine Entscheidung. Mit dem Verkauf des umgebauten Mercedes-Busses am Wochenende ist das Projekt nun Geschichte.

Wie berichtet, wollte der Verein „Start up“ mit einem rollenden Sozialmarkt bedürftige Menschen mit günstigen Lebensmitteln versorgen. Frisches Obst, Gemüse, Brot und andere Grundnahrungsmittel wollte Mühlhauser zu Gemeindebauten liefern. Weil der Truck angeblich das Ortsbild verschandle, hagelte es eine Absage der Behörde nach der nächsten.

„Ich lebe selbst in einem kleinen Wiener Gemeindebau, und allein auf meiner kleinen Stiege leben drei Pensionistinnen, die es nicht einmal alleine zum nächsten Supermarkt schaffen“, ärgert sich Mühlhauser. „Unglaublich“, „Frechheit“, „schlimm“ - so der Tenor über die Vorgehensweise der Stadt auf der Facebook-Seite des Vereins.

Verein tüftelt bereits an neuer Geschäftsidee
Aufhören will der Verein aber nicht: „Wir werden unseren Online-Sozialmarkt forcieren“, erklärt Vizeobmann Marius Aigner. „Wenn unsere Kunden nicht zu uns kommen dürfen, bringen wir den Sozialmarkt eben zu unseren Kunden.“ Die Hauszustellung soll ausgeweitet werden.

Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter
Newsletter