29.08.2019 10:10 |

In Berchtesgaden

Flachgauer (65) stürzt am Hochstaufen-Bartlmahdweg

Die Bergwacht Bad Reichenhall und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ haben am Mittwochnachmittag einen gestürzten Wanderer vom Hochstaufen-Bartlmahdweg gerettet. Der 65-jährige Mann aus dem Flachgau war unterhalb der Waldgrenze gestürzt und hatte sich an Kopf, Hand und Hüfte verletzt. Weitere Wanderer, darunter ein Bergretter aus dem Bayerischen Wald, leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Einsatzkräfte mussten den genauen Unfallort erst suchen, wobei eine Ortung aus der Luft aufgrund des dichten Bergwalds nicht möglich war. "Christoph 14" ließ zwei Reichenhaller Bergretter und den Notarzt im Schwebeflug oberhalb der Waldgrenze am Weg aussteigen, die auf- und abstiegen, um den Verunfallten zu suchen. Die Retter fanden dann in Unfallstelle im Abstieg, versorgten den Mann und brachten ihn auf eine nahe Lichtung. "Christoph 14" flog zunächst den Patienten mit dem Arzt und danach die beiden Bergretter am 25-Meter-Tau in die Hochstaufen-Kaserne. Von dort aus ging es für den Salzburger mit dem Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)