29.08.2019 08:43 |

Lärmschutzmaßnahmen

Bahnlärm: Jetzt kommt Bewegung in Anrainerschutz

Der Bahnlärm hat jetzt endlich auch die Politik aufgeweckt: Nachdem beim Koralmbahn-Ausbau auf begleitenden Lärmschutz vergessen worden war, wird jetzt in Klagenfurt zumindest die Belastung genau erhoben. Im September startet eine große Studie. Auf die Expertise sollen dann endlich Maßnahmen folgen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Voruntersuchungen der Umweltabteilung der Landeshauptstadt zeigen bereits: Die Lärmbelastung auf der Strecke Schrottenturm-Bahnbrücke-Lend überschreitet mit um die 80 Dezibel die erlaubten Grenzwerte (siehe Grafik unten). Anrainer leiden unter der akustischen Umweltverschmutzung. „Der Lärm ist auch eine Gefahr für die Gesundheit - wir müssen handeln“, so Umweltstadtrat Frank Frey.

Lärmschutzmaßnahmen in Klagenfurt
Jetzt startet daher eine unabhängige Studie, die die Lärmbelastung in der Stadt erhebt. Sie soll als Grundlage für nachfolgende Lärmschutzmaßnahmen dienen. Das wären Wände und Wälle, die den Schall schlucken (Kostenpunkt für die fünf Kilometer lange Strecke Schrottenturm-Lendbrücke: 16 Millionen Euro) sowie Schallschutz für Häuser.

Bürgerinitiative gegen Bahnlärm
Die Kosten für die lärmtechnische Untersuchung (120.000 Euro) finanzieren Stadt, Land und ÖBB. Auf die Initiative von Frey (Grüne) folgt morgen, Freitag, eine von Stadtrat Wolfgang Germ (FPÖ), der gemeinsam mit der Bürgerinitiative gegen Bahnlärm Maßnahmen einfordern wird. Politisch einig scheinen sich die Fraktionen im Rathaus bei diesem Thema nicht.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)