28.08.2019 18:01 |

Vier Verletzte

Schwerer Unfall auf A10-Zubringer bei Spittal

Ein schwerer Unfall hat sich Mittwochnachmittag auf dem Tauernautobahn-Zubringer beim Knoten Spittal ereignet. Die Feuerwehren Seeboden, Spittal, Lendorf und Lieserhofen wurden alarmiert. Drei Rettungsautos und der Rettungshubschrauber RK1 standen ebenfalls im Einsatz. Mehrere Autos waren in den Unfall verwickelt, vier Personen wurden verletzt - unter ihnen ein elfjähriges Mädchen, das schwere Verletzungen erlitt. Während der Berge- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn gesperrt.

Nach der Abfahrt am Knoten Spittal in Kärnten will Mittwochnachmittag gegen 13.45 Uhr ein Niederländer (52) mit seinem Auto noch eine Sattelfahrzeug, gelenkt von einem Ostiroler (21), überholen - den Vorrang missachtet der Niederländer. Beim Einordnen vor dem Lkw dürfte es, laut der Spurenlage, zum Kontakt gekommen sein. Der Pkw gerät ins Schleudern und über die erste Fahrspur auf die Überholspur. 

Eine Mühldorferin (52) kann dem schleudernden Wagen nicht mehr ausweichen. Es kommt zur Kollision. Das Auto der Frau prallt noch gegen die Betonleitwand und überschlägt sich. Auf dem Dach liegend bleibt es auf der Überholspur.

Der niederländische Lenker (52) wird bei dem Unfall leicht, seine Tochter (11) schwer verletzt. Beide werden vom RK1-Team ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Die 41-jährige Gattin des Holländers und die Mühldorferin (52) werden leicht verletzt ins Krankenhaus Spittal gebracht. Der Lkw-Lenker bleibt unverletzt. 

Die Alkotests verlaufen negativ. An beiden Autos entsteht Totalschaden, der Laster wird leicht beschädigt.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.