Traunstein:

300-Tonnen-Stein wird nach Felssturz nun gesprengt

Nach einem Felssturz am Traunstein Anfang des Monats soll am Mittwoch ein 300 Tonnen schwerer Steinblock, der die Forststraße zur Mair-Alm blockiert, kontrolliert gesprengt werden. Die Straße wird aber bis auf weiteres gesperrt bleiben.

Insgesamt 1500 Tonnen Gestein waren Anfang August abgerutscht und hatten den Weg unpassierbar gemacht. Nach der Sprengung und dem Abtransport des Gerölls, soll als nächster Schritt der neben der Forststraße fließende Bach freigeräumt werden, bestätigt Geologe Günter Moser. Im Fall von Unwettern würde sonst Hochwassergefahr bestehen. Anschließend muss noch an einer Uferseite die Böschung neu angelegt werden.

Lebensgefahr
Der Geologe erinnert nochmals an die bestehende Straßensperre und appelliert an Wanderer, diese auch zu akzeptieren, es bestehe Lebensgefahr. Aus Sicherheitsgründen wurde bereits von der Stadt Gmunden die am 1. September geplante traditionelle Bergmesse am Traunstein abgesagt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter