26.08.2019 10:30 |

Marathon

„Ohne dieses Ziel, würde ich das nicht überstehen“

Der 32-jährige Saalfeldener Peter Herzog lief am Sonntag in Klagenfurt zum Staatsmeister-Titel über die Halbmarathon-Distanz. Im Gespräch mit der „Krone“ verriet er, welcher Traum ihm die Kraft gibt sein beinhartes Training zu überstehen und was seine nächsten Ziele sind.

„Das war ein richtig guter Tag“, jubelte Peter Herzog, nachdem er die Strecke von Velden nach Klagenfurt in einer Zeit von 1:03:53 Stunden absolviert und sich zum Staatsmeister über die Halbmarathon-Distanz gekrönt hatte. „Zwar musste ich dem hohen Anfangstempo von Lemawork Ketema auf den letzten Kilometern ein wenig Tribut zollen, aber ich wollte da unbedingt mitlaufen“, erzählte der 32-Jährige. „Dafür, dass es keine wirklich schnelle Strecke ist, bin ich auch mit der Zeit sehr zufrieden.“

Für den EM-Bronzemedaillen-Gewinner mit dem Marathon-Team war der Start in Kärnten auch ein wichtiger Test für den Berlin-Marathon in fünf Wochen. „Dort möchte ich schon in Richtung des Olympialimits laufen“, erklärte Herzog. Das steht bei 2:11:30 Stunden, die persönliche Bestzeit des Pinzgauers über die 42,195 Kilometer bei 2:15:29 Stunden. „Dieser Traum, bei Olympia 2020 dabei zu sein, ist es, der mich jeden Tag so hart arbeiten lässt“, gesteht Herzog. „Ohne dieses große Ziel würde ich keine meiner Trainingswochen überstehen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter