22.08.2019 14:23 |

Experte gibt Antworten

Kaiserskorpion bei Wiener Spielplatz entdeckt

Seinen Augen kaum getraut hat ein Wiener am Dienstag im Bezirk Ottakring: Ausgerechnet bei einem Spielplatz krabbelte vor seinen Füßen plötzlich ein Skorpion. Der Mann versuchte noch das Tier auf Video festzuhalten (siehe oben), nach wenigen Sekunden flüchtete das eigentlich in Westafrika heimische Spinnentier aber in ein Gebüsch. krone.at hat mit einem Experten der Veterinärdienste über den ungewöhnlichen Besucher gesprochen.

Der Wiener Johannes Zerner war am Dienstag mit seinem Neffen im Park am Richard-Wagner-Platz unterwegs, als er plötzlich das schwarze Tier am Boden krabbeln sah. Schnell zückte er sein Handy und filmte den ungewöhnlichen Gast, ehe dieser wieder im Gestrüpp verschwand.

„Finde es beunruhigend“
„Ich hoffe, das Tier ist nicht giftig und stellt keine Gefahr dar. Aber ich finde es beunruhigend, wenn solche Tiere bei uns frei herumlaufen“, schrieb Zerner zu dem Video, das er auf YouTube postete. Schnell machten die Aufnahmen die Runde in den sozialen Medien und lösten bei einigen Usern Besorgnis aus. „Viele sind verwundert, dass so ein großes Exemplar neben einem Spielplatz auftaucht, und deshalb verunsichert. Ich ehrlich gestanden auch“, wandte sich auch Leserin Clara Z. mit der Bitte, Nachforschungen anzustellen, an die krone.at-Redaktion.

Experte Harald Wenzl von der MA 60 (Veterinärdienste und Tierschutz) beantwortete nun im Gespräch mit krone.at die wichtigsten Fragen zu dem Skorpion:

Um welche Art von Skorpion handelt es sich?
Nach Sichtung des Materials ist sich Wenzl so gut wie sicher: „Bei dem Tier handelt es sich um einen Kaiserskorpion.“ Diese sind in Westafrika heimisch und werden bis zu 15 Zentimeter groß.

Ist der Skorpion gefährlich?
„Wenn man von einem Kaiserskorpion gestochen wird, ist das weniger giftig als ein Bienenstich“, so der Experte. Das Gift ist für Menschen also weitgehend ungefährlich, aber dennoch durchaus schmerzhaft. Liegt eine Allergie vor, kann das Gift allerdings auch zum Tod führen.

Wie kam das Tier in den Wiener Park?
„Der Kaiserskorpion wurde vermutlich ausgesetzt“, so Wenzl. Laut dem Experten werden diese Tiere gerne auch hierzulande in Terrarien gehalten, da sie relativ anspruchslos in der Pflege sind. Deswegen hat der Skorpion bislang wohl auch überlebt. Die Temperaturen dürften ihm nicht allzu viel ausmachen.

Wie soll man sich verhalten, wenn man den Skorpion entdeckt?
„Abstand halten, Polizei rufen oder auch die Tierhelpline kontaktieren“, rät der Experte. Grundsätzlich sei es aber dann auf jeden Fall hilfreich, den Skorpion zu beobachten, bis die Einsatzkräfte da sind, damit er nicht wieder spurlos verschwindet.

Nachdem die MA 60 über die Sichtung des Skorpions informiert worden war, machte sich sogleich eine Streife vor Ort auf die Suche nach dem ungewöhnlichen Spielplatz-Besucher - bisher jedoch ohne Erfolg. „Wir hoffen, dass das Tier bald wieder eingefangen werden kann", hofft Wenzl auf ein baldiges Happy End.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter
Newsletter