21.08.2019 11:14 |

Anstieg seit 2011

5349 Personen im ersten Halbjahr 2019 eingebürgert

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 haben exakt 5349 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten. Das bedeutet im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres, als 5045 Menschen eingebürgert worden waren, einen Anstieg um sechs Prozent. Das teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit. Die Einbürgerungszahlen steigen demnach bereits seit 2011 an.

Mit 1854 Personen bzw. 34,7 Prozent wurde mehr als ein Drittel der eingebürgerten Personen bereits in Österreich geboren. Rund zwei Fünftel - das entspricht 2227 Personen bzw. 41,6 Prozent - der neuen österreichischen Staatsbürger waren vor der Einbürgerung Staatsangehörige entweder in Bosnien und Herzegowina (585 Personen), in der Türkei (485), in Serbien (418), im Kosovo (316), in der Russischen Föderation (230) oder in Afghanistan (193).

Mehr Frauen als Männer eingebürgert
Weitere 1020 EU-Staatsangehörige erhielten von Jänner bis Juni 2019 die österreichische Staatsbürgerschaft, darunter 191 aus Rumänien, 127 Deutsche, 124 aus Kroatien und 112 aus Ungarn. Mehr als die Hälfte der im ersten Halbjahr 2019 Eingebürgerten waren Frauen (54,4 Prozent), der Anteil der Kinder unter 18 Jahren betrug 34,6 Prozent.

Relativer Zuwachs in Salzburg am höchsten
In fünf Bundesländern wurden im ersten Halbjahr 2019 mehr Personen eingebürgert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die relativen Zuwächse waren in Salzburg (+76,6 Prozent auf 242 Einbürgerungen) am höchsten, gefolgt von Oberösterreich (+31,8/766), der Steiermark (+18,3/472), Wien (+8,9/2348) und Tirol (+3,9/320). In Kärnten (-30,5/146), Niederösterreich (-22,1/713), Vorarlberg (-3,4/200) sowie im Burgenland (-2,7/107) ging die Zahl der Einbürgerungen gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zurück.

Zwei Drittel aller Einbürgerungen aufgrund Rechtsanspruchs
Fast zwei Drittel aller Einbürgerungen im ersten Halbjahr 2019 erfolgten aufgrund eines Rechtsanspruchs (3242 Personen bzw. 60,6 Prozent). Darunter wurden 1238 Personen bei Erfüllung aller anderen Voraussetzungen nach mindestens sechsjährigem Wohnsitz in Österreich in Verbindung mit besonders berücksichtigungswürdigen Gründen eingebürgert, 207 Personen aufgrund eines mindestens 15-jährigen Wohnsitzes in Österreich und nachhaltiger Integration und 423 Personen aufgrund der Ehe mit einem Österreicher bzw. mit einer Österreicherin.

Weitere 645 Personen erhielten die Staatsbürgerschaft im Ermessen (12,1 Prozent), darunter 601 Personen nach mindestens zehnjährigem Wohnsitz. Unter dem Titel „Erstreckung der Verleihung“ wurden 1462 Personen (27,3 Prozent), davon 186 Ehegatten sowie 1276 Kinder, eingebürgert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter