19.08.2019 10:25 |

Richtiger Umgang

Kühe sind keine Streicheltiere

Die Vorfälle häufen sich: Eine Wanderin (mit Hund) wurde in Dienten von einer Kuh attackiert, ein Pärchen stürzte in Hüttschlag aus Angst vor einer Kuhherde und jetzt der Vorfall in Großarl. Trotz aller Warnungen und Regeln für den richtigen Umgang mit Kühen auf der Alm verhalten sich viele Wanderer nicht richtig.

Bei Landwirten und Touristikern sorgte diese „Spass-Aktion“ für Kopfschütteln. Influencer hatten kürzlich im Internet aufgerufen, an der #KuhKussChallenge für einen guten Zweck teilzunehmen. Das Ziel war es, ein Foto vom Küssen einer Kuh zu posten.

„Almen und Weiden sind keine Streichelzoos“ warnte die frühere Umweltministerin Elisabeth Köstinger. Ins selbe Horn stoßen die Landwirtschaftskammer, der Alpenverein und der Naturschutzbund. Unbelehrbare nähern sich trotzdem immer wieder den Herden an.

Bereits mehrfach wurden Regeln für das richtige Verhalten gegenüber Kühen aufgestellt. So sollte man den Kontakt vermeiden, sicheren Abstand halten, die Tiere keineswegs füttern und auch nicht erschrecken.

Beim Passieren einer Kuhherde ist ruhiges Verhalten gefragt. Besonders bei Mutterkühen sollte man vorsichtig sein, sie schützen ihre Kälber. Hunde müssen immer angeleint sein. Steht allerdings ein Angriff bevor, heißt es loslassen. Man soll immer auf den Wanderwegen bleiben und die Zäune beachten. Wenn sich Weidevieh annähert, heißt es großzügig ausweichen.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Geschätzte 2,5 Mio. €
Corporate Design der ÖGK: Kosten sechsmal so hoch
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
CO2-Steuer: Grüne Karte für Badelts klare Worte
Österreich
Täter von Lkw erfasst?
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter