18.08.2019 22:21 |

Ehepaar verirrte sich

Beim Beerenpflücken am Großvenediger abgestürzt

Beim Beerenpflücken am Großvenediger bei Prägraten abgestürzt ist Sonntagmittag eine 74-jährige Oberdrauburgerin. Die Frau musste schwer verletzt vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Schwarzach im Pongau geflogen werden. Und auf der Franz Josefs-Höhe bei Heiligenblut kam Sonntagnachmittag ein tschechisches Ehepaar im Nahbereich des Alten Pasterzenweges vom Weg ab und mussten wegen Erschöpfung Alarm schlagen.

Die 74-jährige Oberdrauburgerin war am Sonntag gegen 12.30 Uhr auf einem Wandersteig im Gemeindegebiet von Prägraten am Großvenediger nördlich des Ortsteiles Bobojach mit dem Pflücken von Beeren beschäftigt, als sie aus unbekannter Ursache über steiles Wiesengelände zehn Meter abstürzte. Die Frau zog sich mehrere Frakturen und Prellungen zu. Eine Wanderin hörte die verzweifelten Hilferufe der Verunfallten und setzte einen Notruf ab. Mitglieder der Bergrettungsortsstelle Prägraten stiegen zur Verletzten auf und konnte sie gegen 14 Uhr auffinden und erstversorgen. Der Notarzthubschrauber musste die Schwerverletzte mittels Tau bergen und ins Krankenhaus Schwarzach im Pongau fliegen.

Ebenfalls mittels Tau wurde vom Polizeihubschrauber Libelle der erschöpfte, aber unverletzte Tscheche (49) von der Franz Josefs-Höhe bei Heiligenblut geflogen. Der Mann hatte sich mit seiner 47-jährigen Gattin nahe des Alten Pasterzenweges verstiegen und konnte aufgrund der stundenlangen Gehzeit nicht mehr weiter. Nachdem mit Hilfestellung einer tschechisch sprechenden Ortsansässigen der genaue Standpunkt der beiden Wanderer eruiert werden konnte. Während ihr Mann vom Polizeihubschrauber geborgen wurde, stieg die Frau zeitgleich trotz Höhenangst weiter auf und kam zu Fuß und wohlauf über den Gamsgrubenweg an der Franz Josefs-Höhe an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter