17.08.2019 13:53 |

Überfall auf Juwelier

Von den drei Tätern fehlt weiterhin jede Spur

Die Fahndung nach den drei Räubern, die am Marienfeiertag eine Juwelierfamilie in deren Haus in Koppl bei Salzburg überfallen haben, ist noch voll in Gang. Von den Flüchtigen fehlte nach wie vor jede Spur. Bekannt ist nur, dass die drei zwischen 1,75 bis 1,85 Meter groß sein sollen. Einer sei schlank, der zweite korpulent und der dritte muskulös.

Täter nahmen vier Personen als Geiseln

Die drei zwangen die Juwelierin, mit einem Auto zum Geschäft in derSalzburgerAltstadt zu fahren, um von dort Schmuck zu holen. Um die 35-Jährige unter Druck zu setzen, nahmen die Räuber die vier anderen Personen als Geiseln und zerrten sie in ein anderes Auto der Familie. Damit fuhren zwei der Täter in ein nahegelegenes Waldstück, wo der Wagen aber hängen blieb.

Auch Schüsse fielen

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter