16.08.2019 06:59 |

Nest in Tiefe geworfen

Bauarbeiter sollen Schwalbenbabys getötet haben

„Die Arbeiter haben das Nest mit den Schwalbenbabys vom zweiten Stock hinuntergeworfen!“ Fassungslos schilderte uns ein Augenzeuge den brutalen Umgang mit den bei uns streng geschützten Tieren. Eine steirische Firma, deren Mitarbeiter bei Spenglerarbeiten so herzlos agiert haben sollen, bekommt eine Anzeige.

„Ich bin selbst Vater, möchte meinen Kindern viel Tierliebe mitgeben, sie Verantwortung und Empathie lehren. Ein solches Verbrechen an Tieren macht mich fassungslos.“ Völlig fertig schildert der Augenzeuge: „Ein Spenglerbetrieb hat im zweiten Stock Arbeiten durchgeführt. Dabei wurde einfach ein Schwalbennest mit Babys heruntergeworfen, es ist mir fast vor die Füße gefallen!“

Zwei seien sofort tot gewesen, das dritte habe noch gezappelt und gepiepst, „die Arbeiter haben vorgeschlagen, dass man es in die Wiese legt - dort hat es sicher die Katze geholt“. Was ihn fassungslos macht: „Eine Woche später, und die Kleinen wären weggeflogen. Es bricht mir das Herz.“

Schwalben stehen unter Schutz
Der von der „Steirerkrone“ kontaktierte Firmenchef stritt die Sache zunächst ab und machte dann widersprüchliche Angaben, die keinen Sinn ergeben. Ihm droht auf jeden Fall eine Anzeige. „Schwalben stehen unter Schutz“, betont Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck. „Es ist verboten, während der Brut- und Aufzuchtszeit Nester zu entfernen! Und außerhalb dieser Zeit muss ein entferntes ersetzt werden. Nicht eigens erwähnen müssen sollte man wohl, dass man Schwalben natürlich nicht töten darf.“

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
18° / 29°
Gewitter
17° / 28°
Gewitter
18° / 30°
Gewitter
19° / 28°
Gewitter
16° / 27°
Gewitter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.