16.08.2019 13:10 |

Land Salzburg

SPÖ kritisiert Aussetzung der Biotop-Erfassung

Alle Biotope im Bundesland Salzburg wurden bereits kartographiert. Damit war man Vorreiter und Vorbild. Bei der Revision, bei der die Aufzeichnungen aktualisiert werden, kam der Motor aber ins Stocken. Landtagsabgeordnete Karin Dollinger (SPÖ) kritisiert die Aussetzung und hofft auf eine schnelle Lösung.

„Überall wird über den Artenschutz diskutiert und wir haben schon lange ein geeignetes Mittel, das jetzt nicht mehr aktualisiert wird“, sagt Karin Dollinger (SPÖ). Bereits 2007 wurde das Biotopkataster im Bundesland abgeschlossen und schützenswerte Gebiete erfasst. Salzburg führte dies von 1993 bis 2007 durch und war damit Vorreiter in Österreich. „Die Revision ist jetzt schon seit längerem ausgesetzt“, kritisiert Dollinger, dass nicht mehr aktualisiert wird. Für die SPÖ-Naturschutzsprecherin „ein Skandal“. Schließlich verändert sich die Natur ständig.

Im Büro der ressortzuständigen Landesrätin Maria Hutter (ÖVP) sieht man die Situation anders: „Salzburg hat das strengste Naturschutzgesetz in ganz Österreich. Ein Gesetz aus dem Jahr 2007 schützt die Biotope, auch wenn sie nicht kartiert sind.“

Der Umstand, dass es derzeit keine neuen Aufzeichnungen gibt, will das Ressort so nicht stehen lassen. „Wir arbeiten an einem einheitlichen Verfahren. Da gab es in der Vergangenheit zu viele Unterschiede.“ Eine Testphase sei bereits abgeschlossen, aber die Ergebnisse noch nicht final ausgewertet.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter