Polizei ermittelt

Murenabgang durch manipulierten Kanalschacht

Ein manipulierter Kanalschacht beschäftigt derzeit die Polizei in Oberösterreich. Ein starkes Unwetter am 27. Juni sorgte für einen Murenabgang in Ried in der Riedmark für die Sperre eines Güterwegs. Ermittlungen haben ergeben, dass eine Manipulation zum Überlaufen des Kanals führte.

Am 27. Juni um etwa 19 Uhr kam es während eines starken Unwetters bei einem Haus in Ried in der Riedmark zu einem Murenabgang. Aufgrund des abgerutschten Erdreichs musste der nördlich des Objekts verlaufende Güterweg „Altaist“ gesperrt werden. Eine lokale Umleitung wurde durch die Feuerwehr eingerichtet. Bei den nachfolgenden Aufräum- und Instandhaltungsarbeiten stellte die Straßenmeisterei Perg fest, dass der Murenabgang mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht aufgrund des Unwetters, sondern aufgrund eines mittels Plastikkübel manipulierten Kanalschachts entstanden ist.

Kübel unter Schacht platziert
Dieser war mit 4 Löchern versehen und unter einem Steindeckel des Schachtes vermutlich bewusst platziert. Dieser reduzierte die Abflussmenge entscheidend, weshalb es zum Überlauf des Kanals und letztendlich zum Murenabgang kam. Ermittlungen wegen fahrlässiger Gemeingefährdung wurden aufgenommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nur Polen schimpfen“
Russel hat genug vom Shitstorm der Kubica-Fans
Formel 1
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten und Akupunktur: NADA prüft Hinti-Krampf
Fußball International
„Lage ist dramatisch“
Brände: Entsorger fordern Pfandflicht für Akkus
Elektronik
„Nicht unsere Werte“
Rassistische Anti-Pogba-Pöbelei! ManUnited in Rage
Fußball International
Programm präsentiert
Liste JETZT will den Rechtsstaat verteidigen
Österreich

Newsletter