15.08.2019 09:00 |

Champions League

Die große Chance für Goiginger und Co.

Die letzten Salzburger mit Einsatzminuten in der Champions League waren Stefan Ilsanker und Konrad Laimer im Herbst 2017 für Leipzig. Bei Salzburgs Bullen kommen trotz erstmaliger Qualifikation keine Salzburger Einsätze dazu, weil nach dem Lainer-Abgang keiner mehr im Kader ist. Dafür darf ein Trio im Dress des LASK weiter hoffen, in den elitären Klub aufzusteigen.

Die Champions League, als Nachfolger des Europokals der Landesmeister erstmals 1992/93 gespielt, ist für einen Fußballer das Höchste, was er auf Klubebene erreichen kann. Wenn Salzburg im September erstmals in der Red-Bull-Ära und zum zweiten Mal nach 1994 dort antritt, wird nach dem Abgang von Stefan Lainer zu Mönchengladbach jedoch kein gebürtiger Salzburger im Kader sein.

Die 25-jährige Königsklassenpause zeigt, wie grundlegend sich der Fußball seither verändert hat. Damals holten mit Wolfgang Feiersinger, Heimo Pfeifenberger, Leo Lainer, Thomas Winklhofer, Christian Fürstaller, Franz Aigner, Hermann Stadler und Zweier-Goalie Herbert Ilsanker acht einheimische Kicker Punkte gegen Ajax Amsterdam und einen Sieg bei AEK Athen.

Heute undenkbar. Wenngleich nur 130 Kilometer entfernt drei Salzburger im Dress des LASK drauf und dran sind, in den elitären „Salzburger Königsklassen-Klub“ (siehe Statistik unten) aufzusteigen. Thomas Goiginger, Philipp Wiesinger und Alex Schlager im Tor haben nach der Sensation gegen Basel noch die Hürde FC Brügge, um in der Gruppenphase zu stehen. „Wir gehen mit Demut ran. Aber eine Chance gibt’s immer“, meinte Goiginger nach dem Aufstieg samt Super-Tor.

Es wäre schön für den Salzburger Fußball. Weil es in Salzburg trotz Top-Akademie für heimische Kicker immer schwieriger wird, sich bei den Bullen durchzusetzen. Schlager und Wiesinger wurden im Bullen-Nachwuchs ausgebildet, gingen dann ihren eigenen Weg.

Die Salzburger mit den letzten Minuten in der Champions League (2017) haben im Herbst die Chance bei Leipzig, ihr Konto aufzustocken: Stefan Ilsanker und Konrad Laimer. Letzterer ist mit einem Marktwert von 17 Millionen € der teuerste Salzburger Kicker aller Zeiten. Dem 22-Jährigen vom USC Abersee stehen noch viele Einsätze bevor. Auf Rekordmann Feiersinger fehlt aber einiges: Der Saalfeldner absolvierte 23 Spiele für Salzburg und Dortmund, holte 1997 mit den Dortmundern sogaar den Titel – auch wenn er ausgerechnet im Finale zuschauen musste.

Die Salzburger in der Champions League:

Wolfgang Feiersinger (Salzburg, Dortmund) 23*

Alexander Manninger (Juventus, Arsenal) 11

Heimo Pfeifenberger (Austria Salzburg) 6

Leo Lainer (Austria Salzburg) 6

Thomas Winklhofer (Austria Salzburg) 6

Julian Baumgartlinger (Leverkusen) 6

Christian Fürstaller (Austria Salzburg) 5

Robert Ibertsberger (Sturm Graz) 4

Stefan Ilsanker (RB Leipzig) 3

Franz Aigner (Austria Salzburg) 2

Hermann Stadler (Austria Salzburg) 2

Konrad Laimer (RB Leipzig) 1

Herbert Ilsanker (Austria Salzburg) 1

* Anzahl der Einsätze

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen