17.08.2019 08:00 |

„Gute Nachrichten“

Mehr als eine Perspektive

Während viele die Flüchtlingskrise vor vier Jahren als Problem für den Arbeitsmarkt sahen, machten drei junge Österreicher daraus eine Idee mit Sinn. Sie gründeten eine Firma, die gut ausgebildete geflüchtete Menschen und Unternehmen zusammenbringt.

Lisa-Maria Sommer, Nina Poxleitner und Julian Richter wussten schon in jungen Jahren, was sie wollen: „Wir wollen unseren Beitrag leisten, dass Integration besser funktioniert.“ Und so gründeten sie das Start-Up „More Than One Perspective“, kurz MTOP. Mehr als nur eine Perspektive zu sehen, um an Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu arbeiten. Die Firma unterstützt Geflüchtete, vornehmlich mit Hochschulabschluss, auf ihrem Weg in die Berufstätigkeit in Österreich. „Wir fanden, dass mit den ,Newcomern‘ auch viel Potential ins Land kommt, das bisher kaum genutzt wurde.“

So versucht MTOP Wege zu finden, wie die Asylberechtigten von ihrer vorhergehenden Ausbildung auch hierzulande profitieren können, bietet Weiterbildungsmaßnahmen, um soziale Kompetenzen stärken zu können. Ziel ist es, die Menschen an passende Firmen zu vermitteln, bei denen sie ihre Potenziale ausschöpfen können. Diese profitieren von der Kompetenz und neuen Blickwinkeln. „Wir machen ihr Unternehmen grenzenlos erfolgreich“, steht mutig auf der Homepage des jungen, für seine Idee schon mehrfach ausgezeichneten Unternehmens!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter