11.08.2019 17:07 |

Sturzbetrunken

27-Jähriger behinderte die Polizei bei Einsatz

Am frühen Samstagmorgen versuchte ein 27-jähriger Salzburger mehrere Male, Polizisten an der Überprüfung der Alarmanlage eines Hauses in der Salzburger Altstadt zu hindern, obwohl ihn der Einsatz gar nicht betraf. 

Der Mann belästigte die Beamten grundlos und wollte mit ihnen in das Gebäude gehen. „Da er sich zunehmend provokanter und aggressiver verhielt sowie fortwährend versuchte, in das Gebäude einzudringen, stellten die Polizisten zunächst seine Daten fest“, heißt es im Bericht der Exekutive. Zudem wurde ihm mitgeteilt, dass er wegen seines aggressiven Verhaltens angezeigt wird.

Nach Beendigung der Amtshandlung hinderte der 27-Jährige einen Streifenwagen am Wegfahren, indem er sich unmittelbar davor stellte. Da er sich weigerte, sich von der Fahrbahn zu entfernen, stiegen die Beamten aus und belehrten ihn über die Konsequenzen seines Handelns. Daraufhin begann der Salzburger wild mit den Händen vor den Gesichtern der Polizisten zu gestikulieren und schrie sie laut an. Da er sein Verhalten trotz mehrfacher Abmahnungen nicht einstellte, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest.

Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,64 Promille. Nachdem sich der 27-Jährige schließlich wieder beruhigt hatte, wurde die Festnahme aufgehoben. Eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft folgt auf freiem Fuß.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK-Stichelei gegen Rapid ++ PR-Chefin Wurf-Opfer
Video Show Sport-Studio
Supercomputer sicher
Gigantenduell: Messi ist doch besser als Ronaldo
Fußball International

Newsletter