11.08.2019 13:12 |

Salzburg Airport

Gewerkschaft kämpft für die Flüge nach Wien

Das laute Nachdenken der Austrian Airlines, die Flüge innerhalb Österreichs einzustellen, ruft nun Salzburgs Sozialpartner auf den Plan: Gerald Forcher, Landesvorsitzender der SPÖ-Gewerkschafter, warnt, hierzulande stünden Arbeitsplätze und der gute Ruf der Stadt als Wirtschaftsstandort auf dem Spiel.

„Es gibt Untersuchungen der Arbeiterkammer, wonach weit mehr als 1000 Arbeitsplätze direkt vom Salzburger Flughafen abhängen“, rechnet Forcher vor. In den vergangenen Jahren verlor die Mozartstadt bereits wichtige Luftverbindungen nach Zürich oder Brüssel. Werden weitere Flüge gestrichen, sei das eine Schwächung des größten Regionalflughafens Österreichs.

Für die Gewerkschaft geht es nicht nur um die Jobs im Umfeld des Flughafens, sondern auch um den Standort insgesamt: „Wir haben in Salzburg zahlreiche Konzernzentralen wie Red Bull, Spar, Porsche, dm oder Wüstenrot. Nicht nur Touristen, auch Manager brauchen den Flughafen.“

Wichtiges Argument für die Entstellung der derzeit drei täglichen Starts (8.10 Uhr, 11.25 Uhr, 18.30 Uhr) Richtung Wien: Die Bahn fährt in nicht einmal drei Stunden von Salzburg zum Vienna Airport und ist wesentlich umweltfreundlicher und billiger.

Wien ist für Salzburg ein wichtiges Drehkreuz

Dieses Argument will Forcher so nicht stehen lassen: „Wien ist ein wichtiges Drehkreuz. Von dort fliegen viele weiter. Fallen die Verbindungen weg, profitiert nur der Münchner Flughafen und das kann nicht in unserem Interesse sein.“

Kompromissvorschlag der Gewerkschaft: Statt bisher drei nur mehr zwei Flüge pro Tag – morgens und mittags. Forcher: „Wir sind in Kontakt mit dem Management und dem Betriebsrat der AUA.“

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen