11.08.2019 14:00 |

Opfer wehrten sich

Fälle von Internetbetrug und Erpressung in Tirol

Praktisch täglich flattern in den abertausenden E-Mail-Postfachen im ganzen Land Erpresser- bzw. Bertrugsschreiben herein. Bei drei Tirolern hatten die Gauner dieser Tage aber kein Glück, sie folgten den Aufforderungen nicht, sondern zeigten sie vielmehr an. Die Sachverhalte liegen nun bei der Polizei.

2.000 Bitcoins solle ein 60-jähriger Schwazer möglichst schnell auf eine angegebene Adresse überweisen - ansonsten werde ein Video veröffentlicht, das ihn beim Masturbieren zeigt. Eine Masche, die mittlerweile recht gängig ist, die Masturbationserpressung deshalb nicht neu. Auch ein 49-jähriger Innsbrucker erhielt eine entsprechende E-Mail. Beide Männer reagierten richtig, führten keine Überweisung durch und zeigten den Sachverhalt bei der Polizei an. 

In Going am Wilden Kaiser kam der Betrugsversuch nicht per E-Mail, sondern Telefon: Am Freitag klingelte bei einem 35-Jährigen das Handy: Er habe 75.000 Euro bei einer Internetdatenauslosung gewonnen. Um das Geld zu erhalten, wurde dem Mann erklärt, solle er 800 Euro an Notariatskosten begleichen - und zwar in Form von Wertgutscheinen, die er bei einer Firma erwerben sollte. Aber auch hier handelte das Opfer richtig: Anstatt den angeblichen Notar, kontaktierte er die Polizei. „In allen drei Fällen laufen nun die Auswertungen zur Feststellung der Täterschaften“, informiert die Polizei. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich
Tirol Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
15° / 22°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
17° / 23°
leichter Regen

Newsletter