04.08.2019 13:48 |

Fahrzeug ausgeforscht

Autorennen mit tschechischem Firmenwagen

Nachdem drei Fahrer mit einem vermutlichen Autorennen durch Salzburg für einen Crash beim Makartplatz sorgten, hat die Polizei das dritte Fahrzeug ausgeforscht. Dabei handelt es sich um einen beruflich angemieteten Pkw aus Tschechien. Nun will die Polizei auch den Lenker des ausländischen Firmenwagens ermitteln.

Vor zwei Wochen lieferten sich drei Lenker ein mutmaßliches Straßenrennen in Salzburg. Am Makartplatz krachte es dann für einen der drei Lenker. Er stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen.

Nun hat die Polizei einen weiteren Ermittlungsfortschritt gemacht. Das dritte beteiligte Fahrzeug konnte ausgeforscht werden. „Es handelt sich um einen Firmenwagen mit ausländischem Kennzeichen“, bestätigte Hans Wolfgruber von der Salzburger Landespolizeidirektion. Bisher waren nur der Unfalllenker und sein Kontrahent bekannt.

Ob der Fahrzeughalter des ausländischen Fahrzeuges auch der Fahrer vor zwei Wochen gewesen ist, sei nun Teil der Ermittlungen. Zeugeneinvernahmen stünden nun bevor. Die Ermittler arbeiten auch mit den tschechischen Behörden zusammen. Die Fahrzeuge der Raser vor zwei Wochen trugen Kennzeichen aus Salzburg-Umgebung und Tschechien.

Zeugenaussagen deuten auf ein Rundrennen durch Salzburg hin. Vom Hanuschplatz sollen die drei „Speed-Junkies“ Richtung Mülln gefahren sein. Die Route sei dann weiter nach Lehen und bis zur Schwarzstraße verlaufen, so Zeugenaussagen. Beim Makartplatz – Ecke Landestheater – kam es schließlich zum Crash. Dabei wurden eine 24-jährige Lenkerin aus Deutschland und ihr Beifahrer verletzt. Sie mussten zusammen mit dem Unfalllenker vom Roten Kreuz versorgt werden. Die Polizei geht seitdem allen Hinweisen von weiteren Zeugen nach.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Massive Vermurungen“
Schwere Unwetter: Haus wegen Hangrutsch evakuiert
Steiermark
Hofmann bekommt Gips
Rapidler Schick länger out - aber Glück im Unglück
Fußball National
Elf Wehren im Einsatz
Zigarette löst Brand auf Pferdehof aus
Oberösterreich

Newsletter