Bei Holzarbeiten:

Bursch trennte sich mit Kreissäge den Unterarm ab

Ein 17-Jähriger trennte sich in Adlwang mit einer Kreissäge den rechten Unterarm ab. Der Bursch war bei Holzarbeiten gestolpert und in die laufende Säge gestürzt. Mikrochirurgen kämpfen um den Arm.

Im Garten seines Elternhauses führte der 17-Jährige am Samstagvormittag Holzarbeiten durch. Dabei kam der Bursch zu Sturz und ihm wurde vom rotierenden Sägeblatt der rechte Unterarm abgetrennt. „Anatomisch gesehen hing der Unterarm nur mehr an einem Hautfetzen“, hieß es von Einsatzkräften. Mit dem Rettungsheli wurde der Junge ins MedCampus III. geflogen. Da es sich um einen geraden Schnitt handelt, kann der Arm eher gerettet werden.

Ärzte operierten zwölf Stunden
Ein Chirurgenteam operierte im Linzer Uni-Klinikum fast zwölf Stunden lang, um dem 17-Jährigen seinen Arm wieder anzunähen. KUK-Pressesprecher Gerhard Braun ist vorsichtig optimistisch: „Die kommenden Tage werden ziegen, ob die Retransplantation geglückt ist. Da heißt es abwarten.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Massive Vermurungen“
Schwere Unwetter: Haus wegen Hangrutsch evakuiert
Steiermark
Hofmann bekommt Gips
Rapidler Schick länger out - aber Glück im Unglück
Fußball National

Newsletter