101 Opfer

Immer mehr Kinder beschuldigen Urologen

Immer mehr Kinder sagen gegen den „Urologen des Grauens“. Die Zahl der mutmaßlichen Missbrauchsopfer eines Arztes aus dem Bezirk Gmunden ist von 95 auf 101 gestiegen.

Die Zahl der mutmaßlichen Missbrauchsopfer eines Arztes aus dem Bezirk Gmunden ist von 95 auf 101 gestiegen. Die Staatsanwaltschaft Wels hat mehrere Gutachten in Auftrag gegeben. Jenes zu Folgeschäden bei den Opfern liegt noch nicht vor. Bei schweren Folgeschäden erhöht sich der Strafrahmen von zehn auf 15 Jahren. Ein anderes Gutachten bescheinigt dem Arzt Zurechnungsfähigkeit. Ein weiteres befasste sich mit der Frage, ob seine Behandlungen wissenschaftlich indiziert waren, wie er behauptet. Laut Expertise sei das nicht der Fall gewesen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Müssen helfen!“
Brände: Ronaldo sorgt sich um unseren Planeten
Fußball International
Neue „Star Wars“-Serie
Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!
Pop-Kultur
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National

Newsletter