02.08.2019 08:00 |

ÖH sprach mit Anwalt

Verpatzte Uni-Klausur steht auf dem Prüfstand

Viel Trubel gab es vergangenen Februar an der Juridischen Fakultät in Salzburg. Grund: die Europarechtsklausur. Auf den Prüfungsbögen waren nämlich die richtigen Antworten sichtbar gewesen! Obwohl die Schuld klar bei der Uni lag, wurden die Ergebnisse der Studenten nicht anerkannt. Die wütenden Hochschüler wollten das aber nicht einsehen und schalteten gemeinsam mit der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) einen Anwalt ein. 

Es war die pure Aufregung: Bei einer Jus-Prüfung im Februar an der Uni Salzburg konnten alle Studenten die richtigen Antworten auf den Prüfungsbögen erkennen! Die Wogen bei den Studenten gingen dann richtig hoch, als die Uni die Ergebnisse der Klausur nicht anerkennen wollte. „Rechtlich ist das eine spannende Frage, wie man die Beurteilung doch durchsetzen kann. So einen Fall hat es österreichweit noch nie gegeben“, schildert Stefan Huber, der Anwalt, der die Österreichische Hochschülerschaft vertritt. Damit also die Noten gültig bleiben, werden auch rechtliche Schritte überlegt.

Die Studenten können die Entscheidung der Uni anfechten oder auf Schadensersatz klagen. „Bis 23. August können sich Betroffene bei der Studienvertretung melden“, betont Tobias Neugebauer von der Studienvertretung.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen