Polizei warnt:

Neue Computer-Betrüger geben sich als Helfer aus

„Ihr Computer hat ein Problem. Darf ich Ihnen helfen, ich arbeite bei Microsoft!“ - seit einem halben Jahr wird Oberösterreich von solchen Anrufen überschwemmt. Dahinter verstecken sich Betrüger. Und die haben im ersten Halbjahr 2019 bei 150 angezeigten Fällen eine Beute in der Höhe von einer halben Million Euro abgeräumt!

„Wir wissen auch von 300 Versuchen, bei denen es zu keinen Zahlungen gekommen ist“, sagt Gerald Sakoparnig, Chef der Betrüger-Jäger am Landeskriminalamt OÖ. Wie hoch die Dunkelziffer ist, wagt er gar nicht zu schätzen.

Anrufe auf Englisch
Die Masche ist immer gleich: Die Betrüger geben vor bei der Firma Microsoft zu arbeiten und einen Schaden am Rechner des Opfers beheben zu müssen. Dafür müsse man aber einen Fernzugriff auf den Computer erlauben und im Laufe der Reparatur - die zieht sich oft über weit mehr als eine Stunde - ist es nötig, dass das Online-Banking geöffnet wird. Und im Hintergrund überweisen dann die „IT-Spezialisten“ - die meist mit den Opfern auf Englisch- viele kleinere Beträge vom Konto, damit die bankinternen Alarmmaßnahmen nicht anschlagen können. Riechen die Opfer die Lunte, dann ist das Geld schon lange weg.

3000 bis 4000 Euro Beute
Im Durchschnitt erbeuten die Gauner pro Angriff zwischen 3000 und 4000 Euro. Die Polizei warnt, dass keine Computer-Firma anruft, um Hilfe anzubieten. Wenn der Rechner kaputt ist, muss man sich selbst um die Reparatur kümmern.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol