Rauchgasvergiftung:

Drei Verletzte bei Brand in Wohngemeinschaft

Ein 56-jähriger Pflegebedürftiger hat Donnerstagabend in einem Wohnheim in Gutau versehentlich sein Bett in Brand gesteckt. Er und 19 andere Bewohner wurden vom Pflegepersonal in Sicherheit gebracht. Der 56-Jährige, ein Mitbewohner (74) und eine Krankenschwester (33) erlitten leichte Verletzungen durch Rauchgas, sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Ein 56-jähriger Pflegebedürftiger wollte am Donnerstag gegen 18:15 Uhr in seinem Zimmer in einer Wohngemeinschaft in Gutau sein Feuerzeug mit Benzin aufzufüllen. Dabei entzündete sich der Treibstoff am heißen Feuerzeug, das in weiterer Folge die Bettmatratze, den Bettbezug und Teile einer hölzernen Verkleidung in Brand steckte.

Bewohner in Sicherheit gebracht
Durch den Feueralarm auf den Brand aufmerksam gemacht, konnte das Pflegepersonal den 56-Jährigen und alle anderen 19 Heimbewohner ins Freie in Sicherheit bringen. Der Brand wurde von der Feuerwehr Gutau in kurzer Zeit gelöscht.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung
Der 56-Jährige, ein 74-jähriger Mitbewohner und eine 33-jährige Krankenschwester erlitten bei dem Ereignis Rauchgasvergiftungen, sie wurden ins Krankenhaus Freistadt eingeliefert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unbekannt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen