23.07.2019 10:30 |

„Krone“-Ombudsfrau

Hochzeit in Südafrika fand ein Happy End in NÖ

Seit Anfang des Vorjahres wartet ein Paar aus Niederösterreich auf seine Heiratsurkunde aus Südafrika, wo es den Bund der Ehe geschlossen hatte. Deshalb wollte man in Österreich nochmals heiraten, was von Behörden abgelehnt wurde. Nachdem sich die Ombudsfrau einschaltete, gab es eine Lösung für die Eheleute…

Sonia R. wurde in Südafrika geboren, ist aber seit mehr als 40 Jahren österreichische Staatsbürgerin. Ihren Schatz Gerald M. wollte sie in ihrem Geburtsland heiraten. Die Trauung fand im März 2018 bei Traumwetter statt. Dann folgte ein Spießrutenlauf. Obwohl die Brautleute alle notwendigen Dokumente und Papiere mit auf das südafrikanische Standesamt brachten, bekamen sie nie eine Heiratsurkunde. Das könne bis zu einem Jahr dauern Die beiden Niederösterreicher wollten die Hochzeit daher nach einem halben Jahr daheim wiederholen. Was vom Amt verweigert wurde, weil sie im System als verheiratet galten. „Wir haben über alle denkbaren Stellen versucht, Hilfe zu bekommen, doch es passiert nichts“, wandte sich Frau R. an die „Krone“.

Das Happy End machte letztlich das Amt der NÖ Landesregierung nach einer Anfrage der Ombudsfrau möglich: Nach Überprüfung des Falles darf die Eheschließung in Österreich wiederholt werden.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International

Newsletter