22.07.2019 06:04 |

U20-EM in Schweden

Grünwald auf Tuchfühlung mit der Weltklasse

Die Salzburgerin Ingeborg Grünwald sprang bei ihrer ersten U20-Europameisterschaft in Schweden gegen die Weltklasse in ihrer Altersstufe überraschend auf Platz fünf. Im August wechselt das größte Union-Talent zum Bachelor-Studium in die USA - wo sie sich auch in ihrem Sport perfektionieren will.

Als eine der Jüngsten bestritt Weitsprung-Ass Ingeborg Grünwald in Borås (Sd) ihre erste U20-Europameisterschaft. Nachdem sie sich mit 6,23 Metern souverän für das Finale qualifiziert hatte, belohnte sie sich am Sonntag gegen die absolute Weltklasse in ihrer Altersgruppe mit Platz fünf.

„Die Drei ganz vorne waren eine Klasse für sich, da kam niemand annähernd heran“, war das Podium für die junge Walserin von vorn herein kein Thema. Zumal die Verhältnisse extrem schwierig waren: Regen und ständig drehender Wind. Mit den 6,21 Metern, die ihr bereits im zweiten Versuch gelangen, blieb Grünwald dennoch nur drei Zentimeter unter der persönlichen Bestweite, die ihr in Weinheim den Weg nach Schweden geebnet hatte. „Dieser fünfte Platz ist ein Wahnsinn“, war die 18-Jährige über ihre bei einem Meter Gegenwind erbrachte Weite mega happy.

Womit sie sich ebenso bei der Staatsmeisterschaft am kommenden Wochenende in Innsbruck etwas ausrechnen darf. Wo sie übrigens auch über 100 Meter an den Start gehen wird. „Aber der Fokus gilt ganz dem Weitsprung. Da hab ich im letzten Jahr die größten Fortschritte gemacht, mich kontinuierlich verbessert.“ Die 6,50 Meter, bei denen sich die besten Nachwuchsspringerinnen der Welt bewegen (Siegerin Iapichino/It 6,58 m bei 1,2 m Rückenwind), sind nur eine Frage der Zeit.

Für Studium und Sport in die USA

„Technisches Potenzial und Einstellung stimmen, besonders in puncto Schnelligkeit kann sie noch zulegen. Dazu ist sie eine eifrige Trainiererin und ein echter Wettkampftyp“, ist Obmann Ernst Grössinger um die sportliche Weiterentwicklung seines Union-Toptalents nicht bange. 

Das im August Salzburg Richtung Texas verlassen, in San Antonio das Bachelor-Studium der „Global Affairs“ starten wird. Mit einem Stipendium, das sie über ihre sportlichen Leistungen erhält. Damit steht Leichtathletik-Training und Wettkämpfen auch auf der anderen Seite des großen Teichs nichts im Wege. 2020 heißt das große Ziel schließlich U20-WM in Nairobi (Ken).

Harald Hondl
Harald Hondl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich

Newsletter