20.07.2019 18:25 |

Faustball-Euro

Silber! Nur Deutschland war eine Nummer zu groß

Fast hätte die St. Veiterin Teresa Pichler mit dem Nationalteam über ihren vierten EM-Titel jubeln dürfen. Am Ende wurde es in Tschechien aber Silber, weil sich das Team von Trainer Christian Zöttl zweimal dem großen Nachbarn geschlagen geben musste.

Ihre Bilanz kann sich sehen lassen: Dreimal Gold von 2011 bis ‘13, dazu Silber vor zwei Jahren. Rechnet man WM-Bronze 2010 und WM-Silber 2014 dazu, hält Salzburgs Beitrag Teresa Pichler (spielt für FSC Wels 08) schon bei sieben Medaillen bei Erwachsenen-Großereignissen.

Bereits in der Gruppe war klar, wo die Reise hinführen wird, gab‘s 2:0-Siege gegen Dänemark, Tschechien und Italien sowie ein 0:2 gegen Titelverteidiger Deutschland. Am Finaltag ließen die Österreicherinnen ein 3:0 im Qualispiel gegen Polen sowie ein hart erkämpftes 3:0 gegen die Schweiz folgen, womit der Einzug ins Finale sicher war. Dort gelang zwar der Satzausgleich zum 1:1, am Ende behielt Deutschland aber die Nerven - 1:3.

Wieder Medaille für Pongauer Hochburg
Nach U18-Silber für die St. Veiterinnen Kristina Kreuzer und Nicole Niederreiter (auch hier war nur Deutschland zu stark) fuhr mit Routinier Pichler bereits die dritte Pongauerin heuer EM-Edelmetall ein. Eine weitere Bestätigung für die wertvolle Arbeit, die beim Salzburger Süd-Platzhirsch betrieben wird. Mit Lena Fischer (ASKÖ Seekirchen) stand zudem eine weitere Salzburgerin auf Abruf im Kader.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter