20.07.2019 05:30 |

Nicht nur für die B320

Die Liezener wollen jetzt noch mehr Lkw-Verbote

Kollektives Aufatmen im Ennstal: Wie berichtet, wird Bezirkshauptmann Josef Dick ein Verbot für Transit-Lkw auf der gefährlichen Ennstalstraße (B 320) verordnen. Doch damit soll noch nicht Schluss sein: Auch für weitere Straßen im Bezirk, vor allem im Osten, wird ein Aus für den Durchzugs-Schwerverkehr gefordert.

Fast 20.000 Fahrzeuge fahren täglich auf der B 320. 15 Prozent beträgt der Lkw-Anteil, knapp die Hälfte davon ist Transitverkehr. Diese Daten eines Verkehrsgutachtens veranlassen den Bezirkshauptmann, ein Verbot für Mautflüchtlinge auf der Ennstalstraße zu verhängen. Es könnte schon in ein paar Wochen gelten.

Navis leiten Autos auf Ausweichrouten
Auch die stark belasteten Gemeinden südlich der B 320 (Lassing, Aigen, Irdning-Donnersbachtal) sollen aufatmen. „Je stärker der Verkehr auf der B 320 ist, desto mehr Pkw weichen auf Empfehlung ihrer Navis auf die Landesstraßen aus“, erzählt Irdnings Bürgermeister Herbert Gugganigg. Er fordert rasch weitere Maßnahmen, insbesondere die Umfahrung von Liezen.

Osten des Bezirks will Entlastung
Rasch wurde im Bezirk auch der Ruf nach mehr Fahrverboten laut. Die Grünen fordern sie für die B 114 (Triebener Tauern) und die B 117 (von Altenmarkt bis Admont). Auch ÖVP-Landtagsmandatar Armin Forstner will ein Verbot für die B 117 mit ihren vielen Engstellen, dazu auch für die B 146 (von Admont in Richtung Liezen): Stattdessen soll das bestehende Verbot auf der B 115 aufgehoben werden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen