15.07.2019 15:00 |

Sauberkeit wird gelobt

Nur 372 Verwarnungen: U-Bahn-Essverbot hat Biss!

Kebap, Leberkässemmeln, Nudelgerichte - sie haben seit einem halben Jahr nichts mehr in den U-Bahnen verloren. Und die Wiener halten sich an die neue Regelung, obwohl es keine Strafen gibt. In den sechs Monaten mussten von den Securitymitarbeitern nur 372 Verwarnungen ausgesprochen werden.

372 Verwarnungen klingt viel, aber pro Tag fahren rund 1,2 Millionen Fahrgäste mit den U-Bahnen - es gibt also nur wenige Kebap-Sünder, die Geruchssinns-Attacken mit Müffel-Speisen sind extrem zurückgegangen. Ein Erfolg der „Krone“-Leser, die sich bei einer gemeinsamen Aktion mit der Stadt und Wiener Linien ganz klar für ein Essverbot ausgesprochen haben. „Uns geht es um ein faires Miteinander“, erklärt Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ). „Die erste Bilanz nach einem halben Jahr zeigt, dass sich die Fahrgäste deutlich wohler fühlen.“

Umfrage belegt Zufriedenheit mit Essverbot
Das belegt auch eine aktuelle Umfrage. Laut Büro Sima werden die U-Bahnen von 83 Prozent der Fahrgäste als „sehr sauber“ wahrgenommen. Das Essverbot bedeutet noch weniger Speisereste, Ketchup, Brösel & Co. auf den Sitzen oder dem Gang - und damit noch mehr Sauberkeit in den Garnituren. Auch eine Befragung im Sommer 2018 mit 50.000 Teilnehmern zeigte, dass zwei Drittel für ein Essverbot plädierten.

Begleitet werden die Maßnahmen bekanntlich von einer breiten Informationskampagne. Die Sujets „Nudelfall ungelöst“ oder „Notruf Nuss Nougat“ erinnern an Krimiserien - und wie das bei dem Genre eben so ist: Die einen lieben es, die anderen finden es nervig.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fehlschuss im Video:
Dieser Panenka-Elfmeter geht mächtig in die Hose
Video Fußball
Schlagers Wolfshunger
Omas Schweinsbraten als Belohnung für Top-Leistung
Fußball International
Tochter wohnt in Wien
Legende Kempes: Spiele gegen Krankl unvergesslich
Fußball International
Emanuel Vignato
Bayern meint es ernst: Angebot für Italien-Talent
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter