12.07.2019 14:04 |

13.000 Strafzettel

Tel Aviv kämpft mit Lenkern von Elektrogefährten

Die Stadtverwaltung von Tel Aviv hat nach eigenen Angaben seit Jahresanfang mehr als 13.000 Strafzettel an Fahrer von E-Scootern und -Fahrrädern verteilt. Eine Sprecherin der Behörde beklagte am Freitag, dass die Menschen in der israelischen Metropole vermehrt unerlaubt auf dem Gehweg fahren, keinen Helm tragen, zu zweit auf einem Gefährt unterwegs sind oder die Roller und Räder „chaotisch“ abstellen.

So seien allein im Mai und im Juni mehr als 1000 E-Scooter und -Fahrräder beschlagnahmt worden, weil sie „einfach irgendwo“ stehen gelassen worden waren.

Bürger hatten sich in letzter Zeit immer wieder darüber beschwert, dass Gefährte zum Mieten mitten auf dem Radweg oder Gehsteig geparkt wurden. Die Verwaltung wies deshalb in den vergangenen Wochen erstmals im Stadtzentrum Hunderte Abstellbereiche für Elektroroller und -fahrräder aus.

Tausende Menschen düsen mit E-Rollern durch die Stadt
Laut israelischen Medienberichten gibt es in Tel Aviv allein rund 10.000 Leihscooter. Die E-Roller, die von US-Firmen wie Bird oder Lime stammen, sind in der flachen Küstenstadt mit ihren rund 430.000 Einwohnern extrem beliebt und überall im Stadtbild präsent.

In Israel liegt das Mindestalter für die Nutzung von E-Scootern bei 16 Jahren, für Mietmodelle sogar bei 18 Jahren. Es besteht eine Helmpflicht und man darf nur auf dem Radweg oder der Straße, nicht aber auf dem Fußweg fahren. Außerdem ist die Fahrt zu zweit verboten. Derzeit gibt es Bemühungen, eine Kennzeichnung aller Elektroroller mit Nummernschild einzuführen.

E-Scooter: In Österreich gelten seit Anfang Juni neue Regeln 
Auch in Österreich gibt es bereits seit Längerem eine Debatte über die immer beliebter werdenden Elektroroller - und die mit ihnen verbundenen Probleme im Staßenverkehr samt steigender Unfallzahlen. Wegen zuvor bestandener rechtlicher Grauzonen und nicht einheitlicher Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern traten mit 1. Juni landesweit neue Regeln im Umgang mit E-Scootern in Kraft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen